Algorithmen an Spielautomaten

Die Arbeit  der Spielautomaten unterliegt einem bestimmten Algorithmus, unabhängig davon, wie der Spielautomat implementiert wird (vom “einfachsten” mechanischen Roulette bis zum elektronischen “Multi-Spiel”).

Wenn der Algorithmus, der als “Betrug” bekannt ist, “Fingerhüte” genannt ist und durch die Taschenspielertrickheit bestimmt ist, beruht die Unvorhersehbarkeit der Algorithmen von Spielautomaten auf der Verwendung des Mechanismus der Zufälligkeit. Historisch gesehen waren Wahrscheinlichkeitstheorie und mathematische Statistik eng mit Glücksspielen verbunden. Ein ganzer Teil der Wissenschaft wird “Spieltheorie” genannt und sie studiert die Strategie des Spiels. Aber die Geschichte und die Gewinnstrategien sind etwas niedriger.

Man kann  die gewinnenden Algorithmen in zwei Klassen unterteilen:

  • akkumulatives Algorithmus, wenn man einen Gewinn nur nach der Ansammlung “der Kasse” des Automaten ausstellt. Ein Beispiel ist das Jack Pot-System
  • Maschinen mit einer Null-Null-Kasse, deren Gewinne nach dem ersten Spielausgegeben werden können. In Casinos und Hallen wird das Gewinnen von ihrem Kassierer und in automatischen Maschinen mit direkter Lieferung die anfängliche Beladung von Spendern bereitgestellt. Ein solcherSpielautomat kann mehr ausgeben, als er für eine bestimmte Zeit erhalten hat.

Ein moderner Spielautomat kann mehrere miteinander verbundene Spiele bilden (Basis, Bonus, Jackpot), von denen jeder durch seinen Teil des allgemeinen Algorithmus gesteuert wird.

Die Struktur des Auszahlungsalgorithmus

Der Algorithmus zum Spielen im “Grid” ist einfach: das Zahlungsmittel ist sowohl ein Sensor als auch ein Auszahlungsindikator. An modernen Spielautomaten ist der Auszahlungsalgorithmus etwa komplizierter. Es kann in die folgenden Teile unterteilt werden: einen Zufallszahlengenerator, Zahlungsakzeptanz- und Auszahlungsmessgeräte, Speichervorrichtungen (zum Beispiel Jackpot), vordefinierte Parameter, Indikatoren, Empfangs- und Ausgabegeräte, Steueralgorithmus (der Algorithmus des Auszahlungsalgorithmus).

Letzterer berechnet anhand der verfügbaren Informationen die Reihenfolge und Größe der Gewinne.

Der Auszahlungsalgorithmus ist in der Form eines mechanischen Entwurfs (eines mechanischen Maßbands oder Slots), einer elektronischen Schaltung, eines Computerprozessorprogramms oder einer Kombination davon implementiert.

Einige Teile der Liste brauchen eine Erklärung.

Sensoren (Generatoren) von Zufallszahlen

Ihre Aufgabe ist, das Spiel unvorhersehbar zu machen. Dies liegt an der Bildung von gleichartigen Spielereignissen, zum Beispiel, um den Kugel in einen oder anderen Loch des Rouletterads anzuhalten oder um jedes der Bilder des Slot-Rades anzuhalten.

An einem modernen Spielautomaten können mehrere Zufallszahlen verwendet werden. Zum Beispiel wird in dem Spiel “777”(nicht 777 Casino)  der Auszahlungssensor (gemeinsam oder getrennt für jede Kombination) durch einen Stoppsensor für Zahlen auf digitalen Rädern (oder elektronischen Kopien davon) ergänzt.

In einigen Spielen stoppt ein Sensor die Nummer auf dem Spielfeld, der Sensor ist die Zeit des Findens auf diesem Spielfeld, der Sensor ist die Wahl der Umstellung auf ein anderes Feld. In anderen Spielen “Mill” stoppt ein Sensor für die Verzögerung der Haltestelle der Nummer auf dem Spielfeld.

Die Verwendung mehrerer Sensoren zielt darauf ab, den Grad der Unvorhersehbarkeit des Spiels zu erhöhen. Individuelle Sensoren bieten Bonusspiele und das Jackpot-System.

Die Akkumulatoren können verwendet werden, um zusätzliche Anreize (Boni, progressive Casino Jackpots) zu bilden, indem einige Gewinne versteckt werden und Gebühren für das Spiel angesammelt werden. Besonders hohe gewinne sind bei Sunmaler zu erwarten wie dieser Sunmaker Test zeigt.

Vordefinierte Parameter

Unter den vielen Parametern, die der Besitzer eines Automaten setzen kann, gibt es einen zu unserem Thema gehörenden Parameter: den erwarteten Prozentsatz des Gewinns. Aus der Sicht der Wahrscheinlichkeitstheorie wird die genaue Realisierung dieses Prozentsatzes nie kommen, aber der tatsächliche Prozentsatz wird sich dem erwarteten nähern, wenn die Anzahl der Spiele steigt. Das geschieht, wenn der Auszahlungsalgorithmus auf einen Sensor beschränkt ist. In der Praxis können Abweichungen vom erwarteten Prozentsatz zu unangenehmen Konflikten führen, da die Erwartungen des Spielers oder des Besitzers nicht erfüllt werden. Daher ist die Anzahl der Spiele, bei denen der tatsächliche Prozentsatz dem erwarteten angenähert wird, oft dadurch begrenzt, dass der Zufallszahlengenerator verkompliziert wird. In einfachen Spielen kann das in 500 oder sogar 250 Spielen erreicht werden.

Steuerungsalgorithmus

Seine Aufgaben sind: Andocken von verschiedenen Sensoren (RNG), die Bildung von Antrieben und zusätzlichen Spielen, die Sicherstellung der Leistung eines bestimmten Prozentsatzes der Rückzahlung, usw.

Der Steueralgorithmus kann sehr kompliziert sein, wobei nicht nur die Menge der empfangenen Spiele, das probabilistische Modell der Haupt- und Zusatzspiele, sondern auch das psychologische Bild des Spiels, d.h. das Verhaltensmodell des Spielers, berücksichtigt werden. An ihrer Entwicklung nehmen daher nicht nur Mathematiker, Programmierer, sondern auch Psychologen teil.